Titel:

Das der Tod das Auge bricht

Zurück zur Übersicht

Download

Übereifriger Versuch, der wieder mal fehlgeschlagen ist.
7 von 34 Geburststagsthesen:

1.
0 ist die Geburt des Universums. Der Urknall. Somit ist die Null mächtiger als die Eins, bei der wir Westler zu zählen beginnen. Die Zahl wirkt nur mächtiger als das Herz.

2.

Die Schnittstelle der Liebe (Alltag) erhöht die Chance eines Ausblicks, einer Horiozonterweiterung. Zukunft passiert nicht. Nur im Gedanken, subtil thematisiert, Offenheit gewinnt.

3.

Mitten im Lösungsprozess – um die Menschen glücklich zu machen, verhalte ich mich wie ein Fünfjähriger. Dreifaltigkeit des Seins. Ich bin ein Fan der Realität, doch dieses Spiel hat unendliche viele Overtimes.

4.

Magisch. Mythos. Mystisch. Murl.

Aufladen des Egos bis zum Erbrechen.

Todinszenierung des heiligen Fetisches.

Komplexität vs. Einfachheit.

Den Kreislauf durchbrechen und zum Quadrat erwachsen.

 

5.

Das Suchen der Neugierde.

Immer der Check des Gegenübers (Neid) – dabei lüge ich mich doch an.
In meinem alten Muster gefangen, will ich doch nicht ins Leere. 
Es ist da. Das wird immer passieren, dieses Nichts.
Angst. Nackte Existenz.

6.

Verantwortung. Die Substanz kann durchaus müde machen.
Das Gesprcäh braucht Inhalt. Da sind wir wieder mal bei Erwartung und Enttäuschung.

7.

Heilige, permanente Infragestellung.

mick@gmx.at
All Images © Mick Morley