Was ist schon der Erfolg

Ich existiere im tun und nehme all die Schönheit in mich auf. Atme das Leben ein. In mir nur pures Sein.

Goethe

Werd ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön! Dann magst du mich in Fesseln schlagen, dann will ich gern zugrunde gehen.

wo sind die isms –

Wenn die Welt ohnehin alle Grenzen einbüßt, wofür braucht es dann Grenzverletzer? So schreitet die Normalisierung des Außergewöhnlichen kraftvoll voran. Heute ist der Künstler keine Ausnahmegestalt, weil jeder die Ausnahme sein will.

Wir Zeitästheten

sind Gefangene unserer Bedürfnisse. "Natürlich" immer kulturell vermittelt und Überformat.

Wenn wir uns freiwillig

zum Guten verpflichten, tun wir das erstens, weil wir uns selbst als vernünftige, autonome Wesen achten wollen, zweitens...

Ästhetik

Eigentlich ist alles, was wir sinnlich erfahren, ästhetisch - ganz unabhängig von Urteilen wie "schön" oder "hässlich"

Jeder Moment,

der vorübergeht, ist vorbei, der kommt nicht mehr zurück. Daraus folgt eine enorme Verantwortung jeden Augenblick zu nützen.